Feedback von Kursteilnehmern

Ein reines Herz, ein reiner Geist ist frei von der Illusion der Trennung und Vergänglichkeit. Und genau darum geht es in  „Ein Kurs in Wundern“. Es bedeutet viel mehr als das Studieren eines dicken Buches. Es geht immer um Befreiung und Erlösung des Götterfunken, des Christus, der wir alle sind. Und genau diese Transformation passierte in der Challenge für mich.  Lichtvolle Tage, Stunden, Momente mit tiefen Erkenntnissen und seliger Freude wechselten sich ab mit dunklen Zeiten, in denen alte Wunden nach Erlösung suchten. Andreas und die Gruppe haben mich ganz wundervoll in meiner Transformation unterstützt und ich bin ihnen sehr dankbar.

Anna

Feedback von Nihira – 40 Tage Reset

„Dank Dir, lieber Andreas, habe ich nach langer Suche ein Weg gefunden, der mir meinen ersehnten Frieden und die Freude gebracht hat. Und mir bewusst geworden, wie wichtig meine Brüder für mein weiterkommen im Leben sind.

Du machst den Kurs mit Hingabe und sehr viel Liebe und es macht Freude mit dir zu lernen, weil du jedem die Zeit gibst die er braucht. Es ist für mich ein grosses Geschenk, dass ich dich weiterhin als Lehrer zur Seite habe , auf dem Weg zu Gott, mir selbst! Danke von ganzen Herzen.“ Maria

Lieber Andreas ❤️Herzensdank für dein Sein, und dafür, dass du die Gaben Gottes 😇Geduld, Sanftmut, Leichtigkeit, Einfühlsam sein ✨und deine Herzensliebe, an uns Seminar Teilnehmer weiter gibst.  Danke dafür! 🙏Ich liebe dich 🥰und meine Brüder  aus dem Seminar, durch deine liebevolle Führung, sind wir ALLE richtig zusammen gewachsen. 😊Mit dem Ergebnis : Ich habe mit Leichtigkeit die Schau Christi erlangt. 🙏😇 HALLELUJA 💜💛❤️ Rita

Feedback von Regine – 40 Tage Reset

„Lieber Andreas, ich danke dir für das erkenntnissreiche und Wunder-volle Reset. Man erlebt, dass du geführt bist vom Heiligen Geist. Der Kurs spart jedem Schüler Zeit ein. Dein Wissen und deine Erfahrung mit vielen praktischen Übungen verkürzt die Zeit nochmals wesentlich. Für mich war das Wichtigste die Verbindung mit meinem Bruder auch wirklich zu fühlen um dadurch immer mehr in den Frieden Gottes zu kommen. Vielen Dank.“  Christian

„Andreas ist ein sehr liebevoller, geduldiger Lehrer, der uns mit sanfter Beharrlichkeit immer tiefer und tiefer an unsere dunklen Ecksteine führt und uns anleitet, sie aufzulösen. Und nach und nach dürfen unsere Barrieren vor der Liebe fallen.“

Sabine


„Lieber Andreas, ich danke Dir für dein Engagement, es hat mich in meiner wahrgenommenen Not getröstet.“ Kerstin Christine

„2003 lernte ich Andreas in einer Lebenssituation kennen, die einen Wendepunkt erforderte. Mit seiner Begleitung konnte ich mich schnell in das Textbuch hineinfinden und durch praktische Übungen vieles im Alltag umsetzen. Auch anhand der Lektionen erfuhr ich immer wieder, was geschieht, wenn ich zurücktrete und IHM die Führung überlasse. Dadurch konnte ich mehr und mehr meine Funktion erkennen und die Welt durch andere Augen betrachten.“
Sabine

Feedback von Larissa – 40 Tage Reset

40 Tage Reset

40 Tage täglich 7.00 – 9.00 Uhr

Ich gehe mit dem Kurs in Wundern seit ca. einem Jahr durch die täglichen Lektionen, lese im Textbuch und höre verschiedene Podcasts. Einen tieferen Zugang zu den Aussagen des Kurses habe ich durch dieses intensive 40-Tage-Reset bekommen.

Im Laufe der 40 Tage habe ich mich mehr und mehr auf ein neues Denksystem eingelassen. Es ist die Wandlung von der Identifikation mit dem Ego hin zu intensiver Erfahrung des reinen Seins. Ich erfahre, dass der Heilige Geist mich auf meinen Weg nach Hause führt.

Die Ausrichtung auf den Tag

Ich beginne meinen Tag mit der Ausrichtung auf IHN. Im Verlauf des Tages beobachte ich die Irrtümer in meinem Geist und lasse sie mit Hilfe des Heiligen Geistes aufheben. Der erstellte Werkzeugkoffer ist dabei sehr hilfreich. Gerne wende ich mich an den Heiligen Geist und bitte ihn um Läuterung. Darin geschieht Heilung.

Ganz wichtig ist die Erkenntnis und die Erfahrung, in die ich mehr und mehr gehe, dass ich nur meine Bereitschaft aufbringen muss, um meine Bilder loszulassen. Zum Beispiel, dass jemand Schuld ist an einer Situation, die ich wahrnehme. Ich fühle hinein, wo ich urteile, Groll hege, Angst habe, heiße alles willkommen, übergebe es dem Heiligen Geist und lasse mit seiner Hilfe auflösen.

Ich kann immer wählen

Diese Tage lehrten mich, dass ich wählen kann, in meinem Bruder die Sündenlosigkeit, die Unschuld, den Christus, das Licht zusehen. Hierin liegt mein Geistesfrieden. Die Übungen in den Breakout- Sessions waren dafür sehr hilfreich. Mein Leben, meine Begegnungen im Alltag sind friedvoller geworden, da ich nicht mehr darauf bestehen muss, Recht zu haben. Ich kann zurücktreten, immer öfter beobachten, wann ich im Urteil bin und im Konflikt mich an den Heiligen Geist wenden, während ich in der Liebe bleibe, in dem Bewusstsein, dem Fühlen, dass mein Bruder und ich eins im Licht sind.

Die Konstanz in meinem Leben

Mein Hiersein ist leichter geworden, einfacher und stiller. Ich treffe die Wahl für den Frieden, der sich ausdehnt, und wähle, in Gesprächen und Situationen in meinem Bruder den Christus, das Licht zu sehen. Ich schaue mit Christi Augen. In dem steigenden Vertrauen darin, dass der Heilige Geist jede Situation für meine Erlösung verwendet, werde ich ruhiger und stiller. Präsent im Jetzt in vermehrter Freude und Dankbarkeit. Ich bin geliebt. Und das ist die Wirklichkeit.

Dadurch dass ich mehr und mehr die Beobachterrolle einnehme und aus einer höheren Perspektive auf mich und den anderen blicke, ist es mir in schwierigen Situationen eher möglich, neutral auf alles, was ist zu schauen.

Wie habe ich mich im Kurs, in der Gruppe gefühlt?

Ich habe mich im Kreise meiner Brüder aufgehoben gefühlt und damit zunehmend Sicherheit in mir gefunden. Die Verbindung des Christus in mir mit dem Christus im anderen, diese tägliche Praxis in diesem Kurs, hat entscheidend dazu beigetragen, dass ich sie in meinen Begegnungen im Alltag anwende.

Miteinander sind wir durch das intensive Lesen einiger Kapitel im Kursbuch immer tiefer in seinen Inhalt eingestiegen. Sehr hilfreich war der anschließende Gedankenaustausch unter uns Brüdern. Das Gesagte eines jeden in der Gruppe durfte Raum nehmen, sich ausdehnen und war getragen von der Annahme und Wertschätzung aller Teilnehmer und der von Andreas. Ich fühlte mich mehr und mehr verbunden mit allen. Unser Kontakt untereinander vertiefte sich in den Breakout-Sessions.

Die Übungen, die Sündenlosigkeit, die Heiligkeit und das Licht im anderen zu sehen, waren hilfreich für die Übertragung im Alltag. Besonders gut gefühlt habe ich mich in den Phasen der Stille und Verbundenheit. Es war spürbar für mich, dass du, Andreas, dich im Verlauf des Kurses hast führen lassen vom Heiligen Geist. Und dadurch habe ich ganz praktisch erlebt, dass Konzepte zurücktreten dürfen.

Ich stelle fest, dass Worte kaum greifen können, was ich durch die Teilnahme an diesem Kurs erfahren habe. Worte zergliedern in Einzelheiten. Ich erlebe, dass ich sein kann in tiefgreifenden Begegnungen und Erfahrungen. Ich treffe die Entscheidung, mich und meinen Bruder im Licht zu sehen, immer im Jetzt, dass mich nährt, im Jetzt, wo die Erlösung ist, im Annehmen und Schweigen in Liebe, Dankbarkeit, Freude und Licht – in Gott.

Helga

SabineG

Lieber Andreas,
einer der wertvollsten Aspekte deiner Kurse ist für mich, dass wir lernen und vor allem üben und immer mehr die Fähigkeit in uns entfalten dürfen, den Kurs in uns zu erfühlen, anstatt ihn intellektuell verstehen zu wollen. Das Fühlen trainiert uns darin, Gefühle als vollkommen unschuldig zu erfahren, die Angst vor ihnen zu verlieren und Erfahrungen zu machen.

Erfahrungen entstehen auf dem Boden von Gefühlen, wir wissen nicht, welche Pflanze wächst und wie sie sich in den Garten des All-Einen einfügt, aber sie sind, befreit vom Urteil, wiederum der Boden von Schöpfungen. So dürfen wir einen dunklen Eckstein nach dem anderen heben und vom heiligen Geist berichtigen lassen und die anderen Pflanzen – unsere Brüder – als das sehen, was sie wirklich sind, bis der Garten wieder der Garten Eden geworden ist.

Renate

Danke Andreas. Ich möchte nochmal versichern, dass ich sehr viel gelernt habe und finde es so toll, wie der Heilige Geist wirklich alles nutzt, um uns zu lehren, wenn wir nur bereit sind.

Ich habe einen Abstand zu mir (und meinen Überzeugungen) gewonnen, der mehr Leichtigkeit und Frieden in mein Leben bringt.

Juchhu, es spielt keine Rolle, was ich denke! Das bringt so viel Freiheit!

SabineR

Die Tage in Andreas Gruppen sind so voller Wunder, weil das Leben ein Wunder ist. Nur leider wird dies jedem neuen Erdenbürger systematisch abtrainiert weil unser menschliches Kollektiv so tief traumatisiert ist.

Alles ist Schwingung und was ich in mein Leben ziehe entspricht meiner Frequenz. Mein Innen spiegelt sich im Außen. Das ist jetzt so deutlich erfahrbar. Früher habe ich darüber gelesen, jetzt darf ich es erleben.

Die Schwingung wird stetig erhöht. Das bedeutet mehr Frieden, mehr Liebe, mehr Glück, mehr Leichtigkeit, mehr Toleranz. Ein Engelskreislauf entsteht. Vergebung wird leicht, weil ich verstanden habe, das alle nur lieben möchten, aber soviel Angst davor haben.

%d Bloggern gefällt das: